Katzengerechtes Wohnen mit der Sibirischen Katze

Obwohl die Sibirische Katze eine recht große und vor allem auch aktive Katze ist, muss die Wohnung, in der sie lebt, nicht riesig sein. Wichtig ist aber natürlich, dass genügend Platz für die wichtigsten Katzeneinrichtungsgegenstände ist, die da wären. Schlafplatz, Kratzbaum, Katzentoilette, Körbchen und irgendwo sollte auch noch ein Transportbehälter für Besuche beim Tierarzt Platz finden.

Ebenfalls wichtig ist es, dass es einen Futterplatz gibt und das dieser etwas vom Wassernapf entfernt steht. Besser als ein Wassernapf ist bei einer Sibirischen Waldkatze aber ein Trinkbrunnen. Gerade diese Katzenrasse liebt fließendes Wasser, da ist ein Katzenbrunnen willkommener als ein Napf.

Da die Sibirische Waldkatze ein leidenschaftlicher Kletterer ist, sollte der Kratzbaum möglichst hoch, am besten deckenhoch sein. Damit die Katze auch Beschäftigung hat, wäre es gut, wenn der Kratzbaum dann auch Möglichkeiten bieten würde, sich zu verstecken und zu spielen.

Katzentoilette bei einer Hauskatze

Wer eine Katze bei sich wohnen lässt, kommt gerade bei einer Hauskatze um das Thema Katzentoilette nicht herum. Auf eine saubere Toilette legt auch die Sibirische großen Wert und so muss das Katzenklo einmal die Woche komplett gereinigt werden und dabei das Katzenstreu auch ausgetauscht. Täglich sollten die Katzenhäufchen aus der Toilette entfernt werden. Gut wäre es geruchsbindendes Katzenstreu zu verwenden. Aufgestellt wird die Katzentoilette an einem festen und ruhigen Ort. Dieser sollte leicht sauber zu halten sein (besser Fliesen als Teppich als Untergrund). Und die Katze muss jederzeit Zugang zu ihrer Toilette haben.

Katzengerechte Wohnung

Wer schon einmal eine Katze hatte, weiß, das eine Wohnung zahlreiche Gefahrenquellen bergen kann. Dazu gehören vor allem gekippte Fenster und auch herumliegende Plastiktüten und für Katzen giftige Zimmerpflanzen. So ist die Osterglocke für Katzen hochgiftig. Das gilt nicht nur für die Pflanze, sondern auch für das Wasser, in dem die Narzisse als Schnittblume steht.

Wenn eine Katze spielen möchte, und gerade die Sibirische Waldkatze ist auch noch sehr neugierig, unterscheidet sie nur selten zwischen ihrem Spielzeug wie einer Spielmaus oder einem Katzentau und etwas, was dem Menschen gehört und vielleicht sogar gefährlich ist. Daher sollten auch keine spitzen Gegenstände rumliegen, das gilt für auch für Sicherheitsnadeln und Heftklammern. Auch kleine Gegenstände aus Gummi und kleines Spielzeug gehört weggeräumt, es könnte von der Katze verschluckt werden.
Spielkamerad für die sibirische Waldkatze.

Die sibirische Waldkatze sollte man nicht unbedingt alleine halten. Gerade diese Katze ist gesellig und könnte sich dann zu schnell langweilen. Gut wäre es, wenn ihr neben ausreichend Spiel– und Klettermöglichkeiten auch ein Artgenosse zur Seite steht.

Katzensicherer Balkon

Gekippte Fenster können für Katzen den Tod bedeuten, aber auch nicht gesicherte Balkone sind äußerst gefährlich. Beides sollte katzensicher gestaltet werden. Für Fenster gibt es entsprechende Kippfenster-Schutzgitter, die schnell und einfach montiert sind. Balkone lassen sich mit Netzen sicherer gestalten.

Rituale für die Katze

Gerade die Sibirische ist sehr menschenbezogen. Katzen lieben aber generell nicht nur einen geregelten Tagesablauf, sondern auch Rituale, die sie mit ihren Menschen verbinden. Gerade solche regelmäßigen Rituale geben der Katze Vertrauen und Geborgenheit. Ein Ritual kann es sein, um eine bestimmte Uhrzeit immer gemeinsam zu kuscheln oder eben zu spielen. Wenn das Ritual von der Katze verinnerlicht wurde, wird sie sich auch nicht scheuen, daran zu erinnern, dass jetzt ihre Zeit gekommen ist.